die 80er Jahre

zurück zur Dekadenauswahl
Rosolina 1984

Schon lange war man auf der Suche nach einer weiteren „ausländischen“ Kapelle.

Unser damaliger Vorsitzender Gerd Dannenmann war 1979 auf Urlaub in Rosolina (südlich von Venedig) und nahm Kontakt zu der dortigen Kapelle „Associazione Filarmonica V. Bellini“ auf. Und 1984 war es dann tatsächlich soweit und über 100 Teilnehmer machten sich auf die große und lange Fahrt auf. Freitagabend, 8. Juni 1984, 20 Uhr, Abfahrt mit Bussen gen Italien. Ankunft am Samstag Vormittag gegen 10 Uhr in Rosolina. Der Empfang am Rathaus war überwältigend, allerlei Getränke und ein kolossales kaltes Büfett waren aufgebaut, die Begrüßungsreden waren sehr herzlich, Schulkinder mit Fähnchen begrüßten uns – alles war wie geschaffen, die Strapazen der langen Nacht zu vergessen. Der Nachmittag war zur freien Verfügung, bevor dann gegen 21 Uhr der Musikverein Uhingen auf dem Rathausplatz ein Konzert gab. Der Sonntagvormittag stand ganz im Zeichen von Rosolina Mare, den Nachmittag verbrachten wir in Albarella und Abends spielten wir schon wieder auf, diesmal in der zugigen „Arena Fiordi“ in Albarella. Montag - Venedig. Mit dem Schiff fuhren wir in zirka 3 Stunden (böse Zungen behaupten, auf dem Dampfer hätte es danach keinen Tropfen Bier mehr gegeben) von Brondolo nach Venedig. Und Venedig von der Seeseite her anzufahren, hatte etwas ganz spezielles; wie langsam die Türme von Venedig am Horizont auftauchen und immer größer, mächtiger und prächtiger werden. Venedig durften wir dann selbst erkunden, bevor es am späten Nachmittag wieder zurück nach Rosolina ging. Am Dienstag war alles vorbei und es ging wieder zurück nach Uhingen.

Stellvertretend für alle Wünsche und Reden, die gehalten wurden, wollen wir einen Satz der damaligen Vorsitzenden der Vereinigung der touristischen Unternehmer von Rosolina Mare, Frau Antonietta Sansoni Ballarin, wiedergeben: Die touristischen Unternehmer von Rosolina Mare heißen die deutschen Musiker des Musikverein Uhingen und deren Begleiter aus Herzlichste willkommen in der Hoffnung, dass die gemeinsame Liebe zur Musik ein unlösbares Band der Freundschaft und Brüderlichkeit schafft zwischen unseren beiden Völkern und den Wunsch nähren möge, immer zahlreich an unseren schönen Strand zurückzukehren.

Bild: Empfang in Rosolina 1984

Bild: Deckblatt Festschrift

100 Jahre Senseler Musikkapelle Volders 1986

Am Samstag, dem 16. August 1986 um 4:30 Uhr hieß es Abfahrt nach Volders. Wir waren eingeladen, an der 100 Jahr-Feier der Senseler Musikkapelle Volders teilzunehmen, oder anders ausgedrückt, diese mitzugestalten.

Unser erster Programmpunkt hieß aber nicht Volders, sondern Innsbruck. Wir hatten die hohe Ehre, am „Goldenen Dachl“ zu konzertieren, was sonst nur einheimischen Kapellen gestattet wird. Aber dem nicht genug: unter Marschmusik durften wir von der Maria-Theresien-Straße zum Goldenen Dachl zu diesem Platzkonzert einmarschieren. Ein Ereignis, das alle nicht so schnell vergessen werden.

Bild: Marsch in der Maria-Theresien-Straße Innsbruck

Bild: Platzkonzert unter dem goldenen Dachl in Innsbruck

Weiter ging es nach Volders, wo nach der Quartierverteilung der Musikverein Uhingen im großen Festzelt schon wieder auf der Bühne saß, und ein Festkonzert gab. Musikalischer Höhepunkt dieses Konzertes war die Zingaresca, eine Rhapsodie von Heinrich Steinbeck. Unter der Leitung von Bruno Milder verlangte diese allen Musikern Höchstleitungen ab, versetzte alle Zuhörer in musikalisches Entzücken und sorgt heute noch für Gesprächsstoff. Ein lustiger Abend und eine lange Nacht schlossen sich an.

Am Sonntagnachmittag ging es dann mit einem Festzug aller Musikkapellen zum Festplatz weiter. Unser musikalischer Einsatz war damit beendet und wir konnten die weiteren Stunden gemütlich genießen, bevor wir dann am Montag Vormittag – nach einem anstrengenden Wochenende – die Heimfahrt antraten. Dieses Wochenende wird allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben und zählt zu einem der Höhepunkte unserer Vereinsgeschichte.

Bild: Konzert im Festzelt in Volders